Besucher aus dem Ausland: Ziele und Herkunftsländer

Zunächst einmal muss man wissen, dass die allermeisten Übernachtungsgäste und damit Touristen in Deutschland Einheimische sind. Diese auch als Binnengäste bezeichneten Besucher bevorzugen beispielsweise sehr häufig Mecklenburg – Vorpommern als Destination, was natürlich am Ostseestrand und der erholsamen Mischung aus Seen, Flüssen und Naturschutzgebieten vor Ort liegt. Insgesamt werden im Jahresdurchschnitt fast 500 Millionen Übernachtungen gezählt, davon entfallen mehr als 400 Millionen auf Deutsche und der Rest betrifft dann Besucher aus dem Ausland.

Ziele und Herkunftsländer im deutschen Tourismus

Die deutschen Bundesländer haben alle ihren speziellen Reiz, vom winzigen Saarland im äußersten Westen über große Flächenländer wie Bayern und Niedersachsen bis hin zu Städten wie Berlin als Kapitale der Bundesrepublik. Mit mehr als 80 Millionen Übernachtungen in der Summe steht Bayern an der Spitze. Besucher schätzen das Alpenvorland genauso wie die Metropolen oder auch den Bayrischen Wald, um nur einige Highlights des Freistaats zu nennen. Mit gut 40 Millionen Übernachtungen folgen Baden – Württemberg und Nordrhein – Westfalen, wo die Gäste einmal die großen Traditionen des deutschen Weinanbaus, zum zweiten aber auch Industriegeschichte und glitzernde Städte voller Kunst und Kultur besichtigen können. Die weiteren Bundesländer von Sachsen über Thüringen im Osten bis zu Hessen oder auch Rheinland-Pfalz im Westen haben geringere Übernachtungszahlen, sind aber bei Touristen trotzdem sehr beliebt. Regionale Besonderheiten und landschaftliche Schönheit stehen dabei im Mittelpunkt.

Aber woher kommen die ausländischen Besucher eigentlich? Ein Blick in die Statistik zeigt zum Beispiel, dass an allererster Stelle die Niederländer nach Deutschland reisen, dicht gefolgt von den Schweizern, was mit Sicherheit der geographischen Nähe wie auch kultureller Verbundenheit zu verdanken ist. Es geht aber auch von weiter weg, etwa aus den Vereinigten Staaten, aus denen rund 5 Millionen Übernachtungen im Jahr in Deutschland gezählt werden! Auch Briten, Italiener, Österreicher und Franzosen sind gerne in der BRD auf Urlaub und eine stark wachsende Gruppe sind zudem die Chinesen, die mittlerweile auch immerhin schon rund zwei Millionen Übernachtungen für sich verbuchen können.

Eine immense wirtschaftliche Bedeutung

Mit den Gästen aus dem In- und Ausland erfährt der Tourismus natürlich immer auch eine ökonomische Bedeutung. Auf dem Land und in der Stadt leben zahllose Unternehmer vom Tourismus, das reicht dann von Unterbringung und Verköstigung bis hin zum Einzelhandel und zu den zahllosen Veranstaltern vor Ort. Rund 3 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland direkt oder indirekt mit dem Tourismus zusammen, das generiert Umsätze in dreistelliger Milliardenhöhe. Schätzungsweise mehr als 54.000 Hotels, Pensionen, Gästehäuser stehen breit, hier warten rund 2,5 Millionen Betten auf die Besucher.