Ausflüge in die deutsche Geschichte

Mancher setzt die deutsche Historie im Altertum an, andere Experten und Interessierte hingegen im frühen Mittelalter, ausgehend von Frankreich und dem geteilten Reich der Karolinger. Für Touristen freilich spielt das eine nicht ganz so große Rolle, schließlich sind die allermeisten Stätten für sich genommen schon spektakulär, aber zugleich gibt es natürlich auch typische Ausprägungen deutscher Geschichte, etwa in reichen Burgenlandschaften oder anhand der zahllosen klassizistischen Gebäude aus den Kaiserzeiten. Glücklicherweise braucht der Besucher nicht unbedingt eine eigene Tour ausarbeiten, da viele Destinationen leicht und flexibel über geführte Pfade zu erreichen sind und diese wiederum finden sich im Internet wie in den einschlägigen Reiseführern.

Kuren und uralte Heilquellen

Schon zu Zeiten des Alten Roms hatten Heilbäder und besonders wohltuende Quellen im damals sehr wilden und gefährlichen Germanien einen guten Ruf. Städte wie Aachen beispielsweise gehen in ihrer Gründung auf römische Initiative zurück, oft fanden sich die beliebten Thermen und Bäder in unmittelbarer Nähe. Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurden Heilbäder zu einem Zentrum für den Tourismus aus dem Ausland, Adlige und reiche Kaufleute kamen selbst aus Spanien und vom Balkan, um sich in deutschen Landen von ihren Leiden kurieren zu lassen.

Das 19. Jahrhundert schließlich beschleunigte den Ausbau des erwachenden Tourismus in Deutschland, wobei erneut die Heilquellen und nun als Kurorte auserwählten Gebiete eine große Rolle spielten, oft in Verbindung mit unterhaltsamen Casinos. Im Kaiserreich und in der Nazi Zeit kam es zum Ausbau, wobei nun jedoch vor allem auch der Binnentourismus für Deutsche ins Auge gefasst wurde. Während der 40 Jahre DDR kamen zudem viele Besucher aus dem befreundeten kommunistischen Ausland und mit der Wiedervereinigung stiegen die Gästezahlen noch mal ein Stückweit an.

Massentourismus und die einsame Pilgerfahrt

Beides ist möglich in Deutschland und die Tradition beziehungsweise Geschichte adressierte schon länger an solche Trends. Bekannt sind hier beispielsweise die großen, wenn auch nicht fertiggestellten Ostseebäder der Nationalsozialisten in Prora an der Ostsee, wo man die Unterbringung zehntausender Menschen zur Erholung plante. Demgegenüber ist die Beliebtheit individueller Touren heute zweifellos ein Erbe der Pilgerfahrten vor Jahrhunderten und all die vorzüglich ausgebauten Radwege, Wanderpfade und Fernstraßen sind eine tolle Möglichkeit, um die touristisch lohnenswerten Ziele in der Bundesrepublik Deutschland anzusteuern.